Wonach suchen Sie?
 
 

    Wärmepumpe

    Wärmepumpen

     

    In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich die Wärmepumpe als die effizienteste und damit im Betrieb kostengünstigste Heizform herauskristallisiert.

    Die Sonne ist eine Energiequelle, deren Wärme auf der Erde im Sommer gespeichert wird. Diese gespeicherte Wärme wird im Winter über verschiedene Entnahmesysteme wie Flächenkollektoren oder Tiefenbohrungen der Erde wieder entzogen und von den Wärmepumpen emissionsfrei zu Heizwärme und Warmwasser für ihr Heim umgewandelt. Die Wärmepumpe gibt dabei viel mehr Energie ab, als sie verbraucht. Sie erhalten somit für jede Kilowattstunde Strom einen 3- bis 5-fachen kostenlosen Zuschuss aus der Natur. Eine Wärmepumpe ist speziell für Energiesparhäuser sehr gut geeignet und produziert auch an kältesten Wintertagen umweltfreundliche Wärme.

    Die Wärmeabgabe erfolgt fast ausschließlich über Fußbodenheizungen, welche  die Wärmeverteilung konstant und sehr angenehm regulieren.

    Die Technik der Wärmepumpen gleicht der eines Kühlschranks, nur mit umgekehrtem Prinzip. In einem Kreisprozess wird die der Umwelt entzogene Wärme auf ein höheres Temperaturniveau gebracht und so für Heizzwecke nutzbar gemacht. Im Kreislauf zirkuliert ein FCKW-freies Kältemittel mit extrem niedrigem Siedepunkt. Im Verdampfer wird dem Kältemittel Umweltwärme zugeführt. Es wechselt vom flüssigen in den gasförmigen Zustand.

     

    Das gasförmige Kältemittel wird stark verdichtet und damit auf ein hohes Temperaturniveau gebracht. Dieser Vorgang benötigt die 25% Fremdenergie.
    Die Wärmeenergie wird direkt an den Heizkreislauf weitergegeben. Das Kältemittel wird wieder abgekühlt und verflüssigt.
    Durch die Dekomprimierung im Expansionsventil wird das Kältemittel so stark abgekühlt, dass es wieder Umweltwärme aufnehmen kann.

    Langjährige Erfahrung mit diesem Prinzip garantiert Ihnen einen wartungsfreien Komfort.

    Ein kurzer Überblick über die wichtigsten Systeme und Wärmequellen:

    Energie aus dem Erdreich/ Flachkollektor

    Wärmepumpen nutzen die im Garten gespeicherte Sonnenwärme aus dem Erdreich. Dafür werden Erdkollektoren in einer Tiefe von ca. 1,2 m bis 1,5 m verlegt.
    Die Verlegefläche beträgt je nach Bodenbeschaffenheit und Energiekennzahlen des Hauses die ein- bis zweifache Wohnheizfläche.


    Energie aus dem Erdreich/Tiefenbohrung oder Erdsonde
    Bei kleinen Grundstücksflächen eignen sich Sole-Wasser Wärmepumpen in Verbindung mit Tiefenbohrungen oder Erdsonden für eine exzellente Wärmegewinnung mit hohem Nutzungsgrad.
    Bei der Sole-Wasser-Wärmepumpe zirkuliert die Sole in einer Erdsonde, die die Energie aus dem Erdreich aufnimmt und mittels Solepumpe zur Wärmepumpe leitet.


    Energie aus der Luft
    Luft-Wasser-Wärmepumpen nutzen die kostenlose Umweltenergie aus der Umgebungsluft. Sowohl im Neubau als auch im Altbau sind Luft-Wasser Wärmepumpen eine Alternative zu Erdwärmepumpen, da sie ohne große bauliche Maßnahmen nahezu überall einsetzbar sind.
    Zumeist werden sogenannte Splitgeräte angeboten, bei denen im Haustechnikraum oder im Keller die Wärmepumpe und in einem Außenteil der Verdampfer montiert werden. Allerdings sinkt bei sehr kalten Außentemperaturen der Leistungsgewinn beträchtlich.


    Warmwasseraufbereitung:
    Die Warmwasseraufbereitung kann entweder in einem kombinierten Gerät erfolgen oder durch eine sep. Warmwasser-Wärmepumpe. Natürlich sind auch klassische Boiler oder Solareinbindungen möglich.

    Mit einer Wärmepumpe für die Warmwasseraufbereitung wird aufgewendete Energie mit Wirkungsgraden von über 300% genutzt. Die Betriebskosten werden auf ein Minimum reduziert.
    Diese Geräte nutzen die Umgebungsluft als kostenlose Energiequelle zur energiesparenden und umweltschonenden Warmwasseraufbereitung. Somit kann ein Kellerraum wie z.B. der Weinkeller gekühlt werden und diese Energie für die Warmwasseraufbereitung verwendet werden.

    Noch ein Tipp:

    Planen Sie in einem Raum einen Handtuchheizkörper ein, damit auch nasse Sachen wie z.B. Handschuhe im Winter getrocknet werden können.
     
     
    Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser und benutzerfreundlicher zu machen. Mehr Infos hier: Impressum
    X